Hannes Jaenicke: Im Einsatz für Elefanten
Dokumentation

NaturVision Film Festival 2014 - Gewonnen

Gewonnen: NaturVision Sonderpreis

Hannes Jaenicke: Im Einsatz für Elefanten

Sendetermin: 31.07.2014, 22.15 Uhr im ZDF

Elefanten sind faszinierend. Sie sind majestätisch und gleichzeitig sanftmütig. In mancher Hinsicht sind sie uns Menschen sehr ähnlich: In ihrer Lebenserwartung und ihrem Entwicklungstempo, ihren engen Familienbanden, ihrem sprichwörtlich guten Gedächtnis, ihrer freudigen Reaktion bei Geburten und ihrer Trauer bei Todesfällen. Elefanten sind sensible und hochintelligente Wesen. Doch bald wird es keine mehr geben. Denn der Mensch ist dabei, sie auszurotten.

Es tobt ein blutiger Krieg um Elfenbein, der jährlich 40.000 Elefanten das Leben kostet. Wenn diese massive Wilderei nicht gestoppt wird, wird es in weniger als zehn Jahren keine Elefanten mehr auf dem afrikanischen Kontinent geben.

Schauspieler Hannes Jaenicke – bekannt für sein weltweites Engagement im Tier- und Naturschutz -macht sich auf die Reise nach Kenia mit vielen Fragen im Gepäck: Wie konnte es soweit kommen? Warum hat die Wilderei ein so beispielloses Ausmaß erreicht? Und – was können wir dagegen tun?

Hannes Jaenickes erste Station ist eine einmalige Einrichtung: das Waisenhaus des David Sheldrick Wildlife Trust. Diese Stiftung ist die weltweit erfolgreichste Rettungs- und Auswilderungsstation für Elefantenwaisen. Hier hat auch die drei Monate alte Kamok ein Zuhause gefunden. Hannes Jaenicke hat eine Patenschaft für die kleine Elefantenkuh übernommen. Ihr Schicksal ähnelt dem der anderen Waisen: Die Mutter wurde getötet, meist erschossen von Elfenbein-Wilderern. Die zurückgelassenen Babys sind schwer traumatisiert und depressiv – oft ohne einen Funken Lebenswillen. Hier, im Waisenhaus werden die Kleinen wieder aufgepäppelt und auf eine Rückkehr in die Wildnis vorbereitet. Auch Kamok wird in wenigen Jahren frei durch Kenias Savannen streifen können. Doch welche Zukunft wird sie dort erwarten? Wird die Gier nach Elfenbein auch ihr zum Verhängnis?

Auf der Suche nach Antworten trifft Hannes Jaenicke den renommierten Elefantenforscher Iain Douglas-Hamilton. Seit Jahrzehnten widmet er sein Leben der Erforschung und damit dem Schutz der Dickhäuter. Ausgestattet mit Spezialkameras wird Hannes Jaenicke im Samburu Nationalpark außergewöhnliche und spannende Einblicke in das Familienleben und die Sozialstrukturen von Elefanten bekommen. Die faszinierenden Kameraaufnahmen beweisen einmal mehr die enorme Intelligenz der grauen Riesen.

Doch auch im Samburu Nationalpark ist man vor Wilderern nicht sicher. Den Park durchziehen rund 900 Elefanten – etwa zwanzig von ihnen sind mit Sendern ausgestattet, die stündlich ihre Position durchgeben. Während der Dreharbeiten tritt der Ernstfall ein – das Signal eines Elefantenbullen bewegt sich seit 24 Stunden nicht mehr. Hannes Jaenicke und Iain Douglas-Hamilton zögern nicht lange und machen sich auf den Weg zu dem Bullen –  in einer alten Cesna …

Elfenbein hat schon sein Menschengedenken Begehrlichkeiten geweckt, doch noch nie war die Gewinnspanne so hoch wie heute. Der Grund dafür liegt in Fernost. In China gilt Elfenbein als Statussymbol und die wachsende Kaufkraft der chinesichen Mittelschicht blättert nur zu gerne tausende von Euro für kleine Elfenbein-Schnitzereien hin. An einem geheimen Ort in Kenia trifft Hannes Jaenicke einen, der den Markt beliefert: Ein Wilderer, der unumwunden zugibt, an die einhundert Elefanten getötet zu haben. Von ihm will Jaenicke mehr über die Strukturen des Marktes wissen. Wo kommen die Waffen her? Wer sind seine Auftraggeber? Wie kommt der Stroßzahn außer Landes? Schnell wird klar, dass dieses Geschäft ähnlich brutal und skrupellos wie der globale Drogen- oder Waffenhandel ist.Speichern

Solange es eine so immense Nachfrage für Elfenbein gibt, wird auch Jagd auf Elefanten gemacht werden. Doch noch gibt es Hoffnung für die Grauen Riesen. Auf seiner Reise durch Kenia trifft Hannes Jaenicke engagierte Tierschützer, Wissenschaftler und Wildhüter. Er spricht mit lokalen Bauern, deren Felder von Elefanten geplündert werden und lernt in einem einmaligen Projekt wie kleine Honigbienen die größten Landsäugetiere der Welt von der Ernte fernhalten.

„Hannes Jaenicke: Im Einsatz für Elefanten“ ist mehr als nur eine Tierdokumentation: Es ist eigenwillig, brisant und informativ. Mit Hilfe hochwertiger 3D Computeranimationen wird unter anderem erklärt, auf welch ungewöhnliche Art Elefanten kommunizieren, warum die Dickhäuter ohne Stoßzahn nicht überleben können und warum Elfenbein mit Plastik vergleichbar ist.

Hannes Jaenicke: Im Einsatz für Gorillas
Dokumentation

NaturVision Film Festival 2011 - Nominiert

Nominierung in der Kategorie Umwelt und Nachhaltigkeit

Green Screen Festival 2011 - Gewonnen

Preis der Jugendjury: Hannes Jaenicke: Im Einsatz für Gorillas

Hannes Jaenicke: Im Einsatz für Eisbären
Dokumentation

33rd Annual International Wildlife Film Festival - Nominiert

Nominiert für: Hannes Jaenicke im Einsatz für Eisbären

Hannes Jaenicke: Im Einsatz für Haie
Dokumentation

NaturVision 2010 - Gewonnen

2. Preis in der Kategorie Umwelt und Nachhaltigkeit für: Hannes Jaenicke im Einsatz für Haie

Berlinale 2010 - Nominiert

Nominierung in der Kategorie kulinarisches Kino: Hannes Jaenicke im Einsatz für Haie

Boot 2010 Shark Project - Gewonnen

Shark Guardian 2010 für: Hannes Jaenicke im Einsatz für Haie

Diva Award 2010 - Gewonnen

Deutscher Entertainment Preis 2010

Hannes Jaenicke: Im Einsatz für Orang Utans
Dokumentation

International Film Festival Ireland - Nominiert

International Film Festival Ireland   Nominiert für: Hannes Jaenicke im EInsatz für Orang Utans

Blue Planet Film Fest - Nominiert

Nominiert für: Hannes Jaenicke im Einsatz für Orang Utans

Atlantis Natur- und Umweltfilmfest - Nominiert

Nominiert für: Hannes Jaenicke im Einsatz für Orang Utans

5. Darßer Naturfilmfestival - Nominiert

Nominiert für: Hannes Jaenicke im Einsatz für Orang Utans

26th International Film Festival Agrofilm, Nitra - Gewonnen

Beste Dokumentation für: Hannes Jaenicke im Einsatz für Orang Utans

Green Screen Internationales Naturfilmfestival - Gewonnen

Sonderpreis der Jury für: Hannes Jaenicke im Einsatz für Orang Utans

The Los Angeles Reel Film Festival - Gewonnen

LA Reel Film Festival 1. Preis: Best Director: Judith Adlhoch Best Film: Hannes Jaenicke im Einsatz für Orang Utans Best Cinematography: Markus Strobel Best Visual Effects: Georg M. Fischer

Voxtours
Reisemagazin

Voxtours Extrem: Judith Adlhoch in Indien - Gewonnen

Columbus 2008 Fernsehwettbewerb, Goldener Globus

Voxtours Extrem: Judtih Adlhoch in Indien Wegen herausragender Qualität bei inhaltlicher und künstlerischer Umsetzung wird der Voxtours Produktion „Voxtours Extrem: Judith Adlhoch in Indien“ der Goldene Columbus von der Vereinigung Deutscher Reisejournalisten (VDRJ) verliehen.

Voxtours Mali - Gewonnen

Columbus TV Wettbewerb 2007, Sonderpreis „Reisen mit Herz“

Voxtours Mali

Mit dem Columbus Sonderpreis „Reisen mit Herz“ hebt die Jury der Vereinigung Deutscher Reisejournalisten (VDRJ) eine Spendenkampagne von VOX und World Vision hervor.

Das Reisemagazin des Senders hatte sich für ein Schulprojekt in Mali stark gemacht und die Zuschauer aufgerufen, per Telefon zu spenden.

Für dieses Engagement fand der VDRJ lobende Worte: „Mit einem Columbus Sonderpreis würdigt die VDRJ dieses soziale Engagement, auch um zu dokumentieren, dass Reiseredaktionen soziale Missstände durchaus aufgreifen und helfen können.“

Voxtours Tamil Nadu - Gewonnen

Columbus Prix ITB 2006, Goldener Globus

Voxtours Tamil Nadu Voxtours unterwegs im Bundesstaat Tamil Nadu. Das tamilische Bundesstaat zieht sich am Indischen Ozean bis hinunter zur Südspitze des Subkontinents. Die Hauptstadt ist Madras, seit einigen Jahren offiziell Chennai. Tamil Nadu ist das „Land der Tausend Tempel“.

Voxtours Extrem Amazonien - Gewonnen

Columbus Prix ITB 2005, Goldener Globus

Voxtours Extrem Amazonien
Aus der Luft ist es eine schier endlose grüne Weite, druchzogen von schlammbraunen Flussläufen, scheinbar undruchdringlich – das Amazonasgebiet in Brasilien. Das VOXTOURS Extrem-Team hat sich erneut auf eine anstrengende und faszinierende Reise begeben und sich weitab von touristischen Pfaden ins Herz des Dschungels gewagt.

Voxtours Extrem Nunavut - Gewonnen

Voxtours Extrem Nunavut

für alle, die von Reisemagazinen mehr erwarten als Tipps für einen möglichst günstigen Urlaub, die keine Tipps zum Nachreisen benötigen und die das Extreme aus der Ferne dennoch hautnah erleben möchten. Die Reise führt Judith Adlhoch nach Nunavut – ein Land fast ohne Menschen, dafür mit umso mehr Tieren: Walrössen, Narwalen, Robben und Eisbären. Nunavut bedeckt etwa ein Fünftel der Gesamtfläche Kanadas.

Voxtours Metropolen New York - Gewonnen

International Television Festival Golden Prague 2003, Dritter Platz

Voxtours Metropolen New York

Um New York zu erfahren, braucht man angeblich mehr als ein Leben.
Sie ist die Welthauptstadt der Finanzen und der Kultur, Sitz der Vereinigten Nationen und Medienkapitale des Landes. Amerikas Weltmetropole lockt Besucher mit Superlativen:
Das größte Kaufhaus der Welt, die größte Börse der Welt, die größte gotische Kathedrale der Welt. Die Stadt ist so faszinierend, schnell und anziehen wie eh un je.

Voxtours Papua Neuguinea - Gewonne

Prix ITB 2003, Silberner Kompass

Voxtours Papua Neuguinea

Voxtours Papua Neuguinea – beeindruckte die Jury der Internationalen Tourismus-Börse.
„Die hochwertige technische Qualität, die perfekt Musikmischung und die Art, wie interessante Aspekte des Landes wie ein Mosaik zusammengesetzt werden und so ein Gesamtbild des Landes ergeben, haben uns überzeugt“, so Jürgen Drensek, Jurymitglied und Vorsitzender der Vereinigung Deutscher Reisejournalisten.